E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist die Postwurfsendung des Informationszeitalters. Allerdings reicht es nicht, Emails an möglichst viele Adressen zu schicken. Stattdessen gilt es, die richtigen Adressen zu sammeln und gezielt anzusprechen, um ein positives Resultat der Werbemaßnahme zu gewährleisten.

Die richtige Botschaft zur richten Adresse

Ein wichtiger Grundpfeiler von E-Mail-Marketing ist es, die richtige Botschaft zur richtigen Adresse zu bringen. Neben der Schaffung von Inhalten für E-Mails und Newsletter zählt damit auch die Sammlung und Auswahl von E-Mail-Adressen von interessierten Online-Nutzern zu den Aufgaben eines Online Marketing Teams.

Um eine Werbe-E-Mail effektiv zu gestalten, können unter anderem Werbebanner oder Textlinks in die Werbebotschaft eingebaut werden. Ziel eines Werbe-E-Mails ist es in der Regel, den Nutzer zu einer externen Angebotsseite weiterzuleiten, wo zusätzliche Informationen präsentiert und ein Kauf angeregt werden kann.

Eine andere wirksame Form des E-Mail-Marketings sind regelmäßige Newsletter, die an interessierte Leser verschickt werden. Hier tritt die Image-Pflege und das Markenbewusstsein für das Unternehmen in den Vordergrund.

Spam ist Illegal und kontraproduktiv

Wahllos E-Mails zu versenden ist nicht nur illegal, es ist auch kontraproduktiv. Spam-E-Mails verstoßen in Deutschland gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, was zu empfindlichen Strafen führen kann.

Ein anderer gewichtiger Grund gegen Spam-E-Mails ist, dass sie längst nicht mehr effektiv sind und Ihrem Image mehr Schaden als Nutzen bringen können. Viele E-Mail-Programme filtern Massenmails ohnehin gezielt heraus, sodass der Nutzer sie nie zu Gesicht bekommt. Unverlangte E-Mails werden zudem von den meisten Nutzern als aufdringlich und störend empfunden. Sie gelten zudem als billig und betrügerisch.

Deshalb sollte der Einsatz von Werbe-E-Mails gut überdacht werden. Vorschnelles Handeln verschwendet nicht nur Geld, sondern kann dem Unternehmens-Image großen Schaden zufügen.

email